Digital Consulting, WordPress Websites

Checkliste für Startups – Was muss ich beachten?

Sie möchten also ein Unternehmen gründen – herzlichen Glückwunsch! Sobald die anfängliche Euphorie abebbt, bemerkt wohl jeder Gründer, dass er gleich zu Beginn seines Projekts einige größere Hürden überwinden muss. Die Anzahl an Punkten für die To-Do-Liste kann schier überwältigend sein, weshalb wir hier für Sie eine kleine Checkliste für Startups bereitstellen – erste Anhaltspunkte auf einem langen Weg sozusagen.

Vor & während dem Gründen – Checkliste für Startups

1. Bestimmen Sie die Überlebensfähigkeit

Seien Sie dabei möglichst ehrlich zu sich selbst! Fragen Sie sich, ob Sie selbst Ihr Produkt kaufen oder Ihre Dienstleistung wahrnehmen würden. Werden die Kunden genug bezahlen, damit Sie Ihre Kosten decken und Gewinn erwirtschaften können?

2. Erstellen Sie einen Geschäftsplan

Mag vielleicht altmodisch und nicht notwendig erscheinen, ist aber in der Tat nach wie vor sinnvoll. Einen solchen Plan zu erstellen, erfordert eine gewisse Beschäftigung mit dem Thema Finanzierung und die damit verbundenen Details. Überlegen Sie sich genau, wie z. B. Ihre Budgetverteilung aussehen soll und aktualisieren Sie diesen Plan regelmäßig nach den aktuellen Gegebenheiten.

3. Kümmern Sie sich um die Finanzierung

Die meisten Startups benötigen mehr Zeit, um wirklich zu starten, als sie zu Beginn annehmen. Überlegen Sie sich, woher im ersten Jahr Ihre Lebenserhaltungskosten kommen (z. B. durch Ersparnisse, nebenberufliche Tätigkeit, etc.) und kümmern Sie sich rechtzeitig um die Finanzierung Ihres Business.

4. Wählen Sie einen Unternehmensnamen

Sie möchten einen Namen, der in den Köpfen Ihrer Zielgruppe bleibt? Stellen Sie sicher, dass er noch nicht vergeben ist, indem Sie es beispielsweise hier https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?pk_campaign=tippfehler&pk_kwd=ebundesanzeiger.de überprüfen.

5. Registrieren Sie einen Domainnamen

Sichern Sie sich gleich die passende Domain zu Ihrem Unternehmensnamen. Mit einer Internetpräsenz, selbst wenn es sich nur um eine einfache WordPress Website handelt, zeigen Sie, dass Sie es ernst mit Ihrer Geschäftsidee und Ihrem Business meinen.

6. Eintragung in das Handelsregister

Registrieren Sie sich und Ihren Unternehmensnamen bei dem für Sie zuständigen Handelsregister, damit auch rechtlich alles auf der sicheren Seite ist.

7. Richten Sie eine Website ein

Starten Sie so schnell wie möglich mit einer Website. Heutzutage ist eine Website für die Glaubwürdigkeit absolut unverzichtbar. Auch wenn Sie eventuelle Produkte noch nicht liefern können oder Ihren vollen Leistungsumfang präsentieren können, können Sie auf Ihrer Website erste Unternehmensinformationen teilen und ein Kontaktformular einrichten. Bei der Erstellung einer professionellen Website lohnt es sich meist auch professionelle Unterstützung zu holen.

8. Registrieren Sie sich auf Social Media

Last but not least, überlegen Sie sich, welche Social Media-Kanäle zu Ihnen passen und registrieren Sie sich dort, um mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. So erhalten Sie spielend leicht, neue Marketingmöglichkeiten. Mehr zum Thema SEO & Online Marketing.


Natürlich gibt es noch viele weitere Punkte, die jeder Gründer vor und während seiner Unternehmensgründung beachten sollte – alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen – aber hiermit haben Sie schon mal ein paar Anhaltspunkte, die Ihnen den Weg erleichtern. Falls Sie weitere Fragen oder Anregungen haben, können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.

Schlagwörter: , , , · 24. Oktober 2018 · 10:45

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere