Ob Programmierung, Tools, Services, Designs oder Programmiersprachen: Die Webentwicklung verändert sich rasant und jedes Jahr tauchen neue Webentwicklungstrends auf. Wir testen, ob an den aktuellen Trends etwas dran ist.

Nahezu alle Unternehmen setzen mittlerweile auf eine Webpräsenz. Das Internet ist gefüllt mit hunderten Millionen aktiven Websites, von den inaktiven wollen wir erst gar nicht anfangen… Und laut einer Studie kommen jede Minute 200 (!) neue Websites hinzu weltweit.

Diese Masse an Websites bietet zwar einen Mehrwert für die Nutzer, für die Websitebetreiber ist es jedoch immer schwieriger, sich von der Masse der Konkurrenzseiten abzuheben. Dazu muss man in die Websitepflege viel Zeit investieren. Um sich von den Wettbewerbern abzuheben, sind also Webentwickler gefragt, die Experten sind, was die neuesten Trends betrifft.

Deren größte Herausforderung ist es, stets auf dem Laufenden zu sein, was die neue Trends und Technologien angeht, um so ihre eigene Arbeitsweise und ihr Wissen immer weiterzuentwickeln. Manchmal ist es gar nicht so leicht, mit den neuesten Entwicklungen Schritt zu halten: Was gerade Trend ist, kann im nächsten Monat schon nicht mehr angesagt sein. Während es sich in einem Jahr um statische Websites dreht, wird das nächste schon von Chatbots dominiert und das nächste vom Thema mobile responsive.

Daher ist es auch schwierig, Prognosen zu treffen. Wir haben uns trotzdem die aktuellen Trends angeschaut und geben unsere Einschätzung zu deren Langlebigkeit.

Aktuelle Webentwicklungstrends

Um das Beste aus der Webentwicklung herauszuholen und sich von der Konkurrenz abzuheben, wird Entwicklern geraten, folgende Trends im Auge zu behalten und in ihr Portfolio mit aufzunehmen.

Künstliche Intelligenz

KI ist zur Zeit gefühlt in aller Munde und gilt als die Kernkomponente der meisten digitalen Transformationsstrategien. Immer mehr Unternehmen setzen auf künstliche Intelligenz, um Geschäftsprozesse zu automatisieren, Kosten zu senken, Wartungsarbeiten zu minimieren und Markteinführungen zu beschleunigen.

Unternehmen werden die Vorteile der KI mehr und mehr nutzen und Webentwickler zu Rate ziehen, um Produktivität und Kundenzufriedenheit zu verbessern.

Motion User Interface

Nicht nur dem Internet ist es zu “verdanken”, dass unsere durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne kontinuierlich abnimmt (auf mittlerweile lediglich 8 Sekunden). Die Hauptursache für diese erschreckende Entwicklung liegt dennoch in unserem Nutzungsverhalten von Social Media, Smartphones, Websites usw.

Daher ist es umso wichtiger, dass Entwickler Ihre Unternehmenswebsite so programmieren, dass die Aufmerksamkeit der Nutzer erstens auf die Seite selbst gelenkt wird und zweitens, dass alle Informationen zu Produkten und Dienstleistungen direkt auf einen Blick erkennbar sind (letzteres ist auch einer guten Suchmaschinenoptimierung zuzuschreiben).

Websites sollten also mit besonders ansprechenden Grafiken und einer intuitiven Bewegungsoberfläche (User Interface) ausgestattet sein. Motion User Interface passt sich dabei an, wenn Nutzer scrollen, was die Leser schließlich am Ball bleiben lässt.

Push-Benachrichtigungen

Bereits vor einiger Zeit haben Website-Besitzer damit begonnen, durch die Verwendung von Push-Benachrichtigungen ihre Nutzer zu ermutigen, eine Aktion (Conversion) auszulösen. Push-Benachrichtigungen haben dazu beigetragen, dass Websites an Dynamik gewinnen konnten und sich im Laufe der Jahre als erfolgreiche Methode erwiesen.

Heute sind die Benachrichtigungen so wichtig geworden, dass sie in manchen Fällen den E-Mail-Newsletter ersetzen (denken Sie an Push-Nachrichten auf Ihrem Smartphone).

Gerade größere Unternehmen sollten also auch von den Vorteilen der Push-Benachrichtigungen profitieren und Besucher über Inhalte, Angebote, Neuigkeiten und Werbeaktionen hinzuweisen.

Allerdings sollte man es auch nicht übertreiben und seine Nutzer nicht mit Push-Benachrichtigungen überhäufen. Darunter kann die Nutzerfreundlichkeit leiden!

Modular Design

Ist ein Design modular heißt das, dass es in mehrere Teile unterteilt ist, die als Module bezeichnet werden. Entwickler und Designer können diese Module nun unabhängig voneinander nutzen und auch für andere Designs einsetzen. Das heißt, dass die einzelnen Komponenten eines Designs für die Erstellung weiterer Websites wiederverwertet werden kann, ohne dass man auf ein eingeschränktes Template zurückgreifen muss.

Übrigens: Der neue Editor von WordPress, Gutenberg, verfolgt ebenfalls einen modularen Designansatz, der er den Nutzern ermöglicht, Inhalte in Form von Blöcken einzufügen.

Progressive Web Apps

Über Progressive Web Apps haben wir ja bereits berichtet. Dabei handelt es sich um Webanwendungen, die die Funktionen von Browsern, Websites und mobilen Apps kombinieren. Das Laden dieser Apps ähnelt dem von Websites. Der große Vorteil der PWAs ist es jedoch, dass sie es Nutzern ermöglichen, offline zu arbeiten, Benachrichtigungen zu versenden und auf die Hardware des Gerätes zuzugreifen, ganz wie Native Apps.

Viele Unternehmen, die statt einer Website auf PWAs setzen, konnten bereits einen Anstieg der Conversionrates und des Nutzerverhaltens verzeichnen.

Chatbots

Heute werden Chatbots eingesetzt, um Kunden besser informieren und beraten zu können. Insbesondere Unternehmen, die für Nutzer rund um die Uhr oder für Nutzer aus der ganzen Welt verfügbar sein wollen.

Durch den Einsatz von Chatbots können Unternehmen erheblich Geld sparen und gleichzeitig eine hohe Kundenzufriedenheit gewährleisten.

Voice Search Integration

Siri, Alexa und Co. sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, da die Sprachsuche ein komfortabler Weg ist, die verschiedenen Funktionen der Sprachassistenten zu nutzen.

Da mittlerweile fast ¼ der mobilen Suchanfragen bei Google via Sprache durchgeführt werden, wird es für Entwickler bald Standard sein, eine Sprachsucheoption in Websites zu Integrieren, um so weiterhin eine hohe Benutzerfreundlichkeit garantieren zu können.

Jetzt über die neuesten Webentwicklungstrends informieren

Um Ihre Webanwendung optimal auf die Zukunft vorzubereiten, bereiten Sie sich mit unseren Web- und Appentwicklern auf die kommenden Webentwicklungstrends vor. Wir beraten Sie unverbindlich!